INTERVIEW: Trendige Schüsselerlebnisse – Fitness Bowls von Aramark

NEU-ISENBURG, 5. JUNI 2018

Mit knackigem Gemüse, frischem Obst, köstlichen  Toppings und feinwürzigen Dressings präsentiert sich der Star der Street-Food-Szene. Die farbenfrohen Bowl-Gerichte werden in den sozialen Medien gefeiert und inspirieren immer mehr Menschen zu kreativen Kreationen. Aramark hat sich dem internationalen Trend angeschlossen und bietet zum Kulinarischen Highlight vom 11. bis 22. Juni Poké Bowls, Buddha Bowls und viele weitere Schüsselgerichte zum Frühstück und Mittagessen an. Die Aramark-Produktentwickler Robert-Michael Zetsche und Christoph Bujok erklären, was das neue Angebot im Juni so besonders macht.

Streetfood wie Burger, Sandwiches und Bowls sind in aller Munde. Inwiefern ist das Thema auch für Ihre Betriebsrestaurants spannend und umsetzbar?

Robert-Michael Zetsche: Streetfood gehört heute zu unserem täglichen Leben dazu, wie vor 50 Jahren der Sonntagsbraten nach dem Kirchenbesuch. Es ist eine Form der Ernährung, die im Laufe der letzten Jahre immer relevanter wurde, weil die Menschen einfach keine Zeit mehr haben beziehungsweise sich keine Zeit mehr nehmen, um in Ruhe zu essen. Die Hauptsache ist, es geht schnell, es ist günstig und sättigt.

Als Streetfood dann ein richtiger Trend wurde, war Aramark schon ganz vorne mit dabei und hat gleich zu Beginn des Hypes eine große Aktion dazu gestartet. Für uns ist das Thema besonders spannend, da die Gäste unserer Betriebsrestaurants in der Regel oft und gerne Streetfood-Gerichte essen. Daher ist es fast eine Verpflichtung, dass wir diesen Trend berücksichtigen und auf die Tabletts bringen.

Warum sind Fitness Bowls ein Trend?

Robert-Michael Zetsche: Ich denke, dass auch dieser Trend mit der fehlenden Zeit beim Essen zusammenhängt. Alles was man für eine Fitness Bowl braucht, ist eine Schale, einen Löffel und eine ordentliche Portion Kreativität, und genau das ist der Schlüssel zum Erfolg. Auch dieser Trend ist auf den allgemeinen Erfolg von Streetfood zurückzuführen, nur dass die frischen Zutaten nicht in einem Brötchen ersticken, sondern bunt in einer Schüssel angerichtet werden.

Das Praktische an Bowls ist, dass man sie überall essen kann, ob unterwegs, im Büro, im Stehen oder im Sitzen. Ich glaube auch, dass uns die Schüsseln ein bisschen an unsere Kindheit erinnern. Es fühlt sich an wie früher, als wir zu Hause bei Mama unseren Brei aus einer kleinen Schüssel gegessen haben. Aus all diesen Gründen werden Bowls, in unserer Aktion im Juni im Fokus stehen.

Was in Bowls nicht fehlen sollte:

Christoph Bujok: Auf keinen Fall dürfen gesunde Kohlenhydrate wie Reis, Quinoa, Couscous oder Hirse und Eiweißkomponenten wie Fisch, Fleisch oder Tofu bei den beliebten Bowls fehlen. Außerdem sollten Vitamine in Form von frischem Gemüse oder Früchten mit dabei sein. Abgerundet werden die Bowls dann mit leckeren Soßen beziehungsweise Dips und nahrhaften Toppings bestehend aus Nüssen oder Kräutern wie Kresse.

Was muss man beim Anrichten von Bowls beachten?

Christoph Bujok: Beim Anrichten sollte darauf geachtet werden, dass alle Komponenten gut sichtbar sind. So kann man direkt sehen, welche Zutaten verarbeitet wurden. Gleichzeitig ist die bunte Vielfalt der Komponenten ansprechend für das Auge und macht Appetit.

zetsche bujok bowls

Interview (Download PDF)