Browserwarnung
Neu-Isenburg, 16. Mai 2013

Fan-Zufriedenheit im Stadion:

Caterer Aramark realisiert umfangreiche Befragung

Als erster und bisher einziger deutscher Caterer hat Aramark die Fan-Zufriedenheit hinsichtlich der Stadiongastronomie mithilfe einer repräsentativen Erhebung untersucht. In Zusammenarbeit mit SLC management und dem Marktforschungsunternehmen IPP GmbH wurden in der Rückrunde der Bundesligasaison 2012/2013 die Besucher in verschiedenen Stadien befragt. Die gewonnenen Erkenntnisse wird Aramark bei zukünftigen Maßnahmen im Bereich Stadioncatering berücksichtigen.

Ziel der Befragung war es, die Bedürfnisse und Qualitätsbewertungen der Fans in ihrer Auswirkung zu messen. Denn die Zufriedenheit seiner Kunden und Gäste hat bei Aramark oberste Priorität. Die Stichprobe bildeten Anhänger der Vereine 1. FC Nürnberg, Borussia Dortmund, Eintracht Frankfurt, Fortuna Düsseldorf, Hamburger SV, SpVgg Greuther Fürth, Hertha BSC und VfL Bochum. Via Panelbefragung sowie Face-to-Face-Interviews wurden die Daten aus einem repräsentativen Durchschnitt der Fans erhoben.

Die Befragung ergab, dass den Fans insbesondere die Sauberkeit in den Verkaufsständen, die Qualität der angebotenen Speisen und Getränke, die Wartezeiten sowie die regionale Angebote im Speisen- und Getränkesortiment wichtig sind. Sehr positiv bewertet wurden die Freundlichkeit des Personals, die Sauberkeit in den Verpflegungsständen sowie die Qualität der Produkte.

Aramark zieht aus der Erhebung eine positive Bilanz. „Unser Qualitätsanspruch und unsere Qualitätsstrategie zeigen Wirkung“, erklärt Thomas Ranke-Hoffmann, Business Development und Support Manager bei Aramark. „Außerdem ist festzustellen, dass unser Schulungskonzept bei den Mitarbeitern greift. Wir werden weiterhin an diesen Punkten arbeiten, um die Fan-Zufriedenheit in puncto Freundlichkeit, Sauberkeit und Qualität aufrechtzuerhalten beziehungsweise zu steigern.“

Aramark plant bereits weitere Maßnahmen, um den Service für die Gäste in den Stadien kontinuierlich zu verbessern. So sollen beispielsweise der Einsatz mobiler Einheiten intensiviert, ein Leitsystems für weniger frequentierte Stände geschaffen sowie ein „Food & Beverage“-Plan je Stadion zur besseren Orientierung für die Fans realisiert werden. In einigen Stadien laufen außerdem aktuell Tests mit verschiedenen Smartphone-Apps, mit denen sich die Fans Speisen und Getränke direkt an ihren Platz bestellen können.