Browserwarnung
Neu-Isenburg, 31. Januar 2017

Aramark macht Dampf: Die Hot Pot Bar liefert Powerfood nach eigenem Gusto

Hot Pots sind in der kalten Jahreszeit Energielieferant und richtige Sattmacher in einem. Vom 6. bis 17. Februar köchelt für das Kulinarische Highlight bei Aramark deshalb eine gesunde, heiße Brühe auf dem Herd. Die traditionell zubereiteten Brühen werden durch einen Zutatenmix aus verschiedenen Gemüsen sowie Klößchen oder Nudeln ergänzt, welche die Gäste ganz nach eigenem Geschmack und Vorlieben selbst auswählen können. Weitere Extras und Toppings machen aus jedem Hot Pot eine vollwertige Mahlzeit.

Nichts ist im Winter wohltuender als eine heiße Brühe. Sie ist Powerfood und steckt voller Vitalstoffe, was uns im Winter richtig gut tut – wussten doch schon unsere Großmütter eine kräftige Hühnerbrühe als Allheilmittel bei Erkältung und Grippe zu schätzen, und zwar auf der ganzen Welt. Sie ist gerade der Hit in den Trendmetropolen. Jedes Land hat eine spezielle Brühe im Repertoire seiner traditionellen Rezepte. Sei es die vietnamesische Pho Bo mit vielen frischen Kräutern, die New Yorker Bone Broth, die als gesunder Snack auch „to go“ am Straßenverkaufsstand mitgenommen wird, oder bei uns eine würzige Rinderkraftbrühe.

„Brühen sind unglaublich vielseitig, durch verschiedenste Zutaten kann man ihnen immer wieder neue Geschmacksrichtungen geben, ganz nach persönlichem Gusto. Hier greift Aramark das Trendthema ‚Customizing‘ auf“, sagt Ulrike Mößner, Ökotrophologin bei Aramark. Den Kombinationsmöglichkeiten beim Zutatenmix an Gemüsen in der Suppe sind keine Grenzen gesetzt. Mit Rindfleisch- oder Hühnchen-Einlage bekommt die Brühe noch eine extra Portion Eiweiß, Nudeln, Klößchen oder Reis liefern sattmachende Kohlenhydrate. Und die Toppings geben den letzten Pfiff, beispielsweise frische Kräuter, ein Schuss Würzöl, geriebener Parmesan oder für die asiatische Variante knackige Sojasprossen.