Gericht Aramark Earth Week Klimaleicht genießen Earth Day International

Gemeinsam für den Klimaschutz

Aramark und Earth Day International Deutsches Komitee e.V. – eine erfolgreiche Kooperation

Gemeinsam für den Klimaschutz

Klimaleicht genießen

Unsere Küchenchefs haben genussvolle Menüs kreiert, die zeigen: „Klimaschutz schmeckt!“

Klimaleicht genießen

Wissenswertes

Klimafreundlich einkaufen und essen

Info-Broschüren

Saisonal und regional lohnt sich!

Video „Hätten Sie’s gewusst?“

Saisonal und regional lohnt sich

Klimaschutz schmeckt

Klimafreundliche Ernährung schont nicht nur unsere Erde, sondern ist auch gut für die Gesundheit. Vom 12. bis 23. September 2016 kommen die Gäste der bundesweit rund 500 Betriebsrestaurants sowie mehrerer Krankenhaus-Cafeterien wieder in den Genuss klimafreundlicher Menüs. Das kulinarische Highlight „Earth Week“ findet im September statt, denn im Spätsommer sind die Vielfalt und Verfügbarkeit saisonaler Produkte aus der Region besonders hoch. Dieses Jahr wird unter dem Motto „Nose to Tail“ und „Root to Stalk“ gekocht, was dem Klima gut tut.

Die klimafreundlichen Menüs sind bei Aramark inzwischen nicht nur im Aktionszeitraum im Angebot. In einigen unserer Betriebsrestaurants stehen die leckeren „Earth Week“-Gerichte aus frischen, regionalen Zutaten regelmäßig auf dem Menüplan oder werden im Rahmen von Nachhaltigkeitsprojekttagen eingesetzt.

Earth Week Tischaufleger

Earth Week Tischaufleger

Aktiv gegen Lebens­mittelverschwendung

82 Kg Lebensmittel wirft jeder Deutsche pro Jahr in den Müll. Erfahren Sie mehr, was Aramark tut, um Lebensmittelabfälle zu vermeiden!

Da ist noch viel mehr dran!

Lust auf neue Geschmackserlebnisse?

Und dazu ganz und gar nachhaltig?

Von der Wurzel bis zum Kraut, von der Keule bis zum Bäckchen – der neue Trend bei Gemüse und Fleisch lautet: Fast alles kann verarbeitet, fast alles kann gegessen werden. Denn an unseren Lebensmitteln ist viel mehr dran als die üblichen Edelstücke – vielfältige Kreationen und Geschmackserlebnisse garantiert!

War die ganzheitliche Küche früher noch selbstverständlich, wird sie heute, in Zeiten zunehmender Lebensmittelverschwendung, wieder populär. Der respektvolle und verantwortungsbewusste Umgang mit Zutaten ist ganz nach unserem Geschmack und gelebter Klimaschutz. Darum freuen wir uns, „Nose to Tail“ und „Root to Stalk“ zum Thema unserer aktuellen Earth Week zu machen!

15. September
nach oben

Wir engagieren uns:

Nachhaltig aktiv

Für Aramark ist das Thema Nachhaltigkeit ein wichtiges Anliegen und fest im Unternehmensleitbild verankert. Schon seit den neunziger Jahren setzen wir verstärkt auf den Bezug regionaler, ökologisch erzeugter und fair gehandelter Lebensmittel. So eröffnete Aramark als Vorreiter im Januar 2010 das bundesweit erste klimaneutrale Betriebsrestaurant. Für diesen Meilenstein erhielten wir 2010 die Auszeichnung als „Caterer des Jahres“. 2011 wurde Aramark für die konsequente Umsetzung seiner Nachhaltigkeitsinitiativen beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis unter die Top 3 in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigstes Unternehmen“ gewählt.
 

Deutscher Nachhaltigkeitspreis

Aramark ist auch 2016 wieder Partner von Earth Day International Deutsches Komitee e. V.

Mehr Informationen unter www.earthday.de

Gemeinsam für den Klimaschutz

Ziel des Internationalen Earth Day ist es, Menschen aller Nationen dazu anzuregen, das tägliche Konsumverhalten zu überdenken, und sie für kreative Umweltprojekte zu motivieren. In Deutschland ist die Earth Day Bewegung in einem nationalen Komitee zusammengefasst. Bereits seit sechs Jahren kooperiert Aramark mit dem Earth Day International Deutsches Komitee e.V. Im Fokus der Zusammenarbeit stehen der fachliche Austausch sowie die Unterstützung gemeinsamer Initiativen.

Der Internationale Earth Day findet seit 1970 alljährlich am 22. April weltweit Beachtung. Unter dem Motto „Global denken, lokal handeln“ beteiligen sich inzwischen Initiativen aus über 190 Ländern an dem Aktionstag.

Mehr Informationen unter www.earthday.de

Pflanze
nach oben

Klimaleicht genießen

Was ist klimafreundliche Ernährung?

Was wir essen, wie und wo wir Lebensmittel einkaufen, lagern und zubereiten, beeinflusst das Klima. So verursacht zum Beispiel die Erzeugung von Fleisch, Butter und Eiern zehnmal so viel Treibhausgase wie der Anbau pflanzlicher Kost.

Klimaleicht genießen:

  • Öfter vegetarisch essen
  • Genießen, was die Saison bietet
  • Bei Zutaten auf Flugware verzichten

Cremiges Süppchen

von der Petersilienwurzel

Gemüsevariation

im Pergament-Bonbon

„Phat Thai“

Thailändisches Nudelgericht

Mangold-Linsen-Curry

mit Zitronenmelisse

Rosinen-Couscous

mit Mandel-Spinat

Gnocchi

mit allem von der Karotte

Unterkeule vom Huhn

mit Radieschen und Erdäpfeln

Apfel Pflanze Karotte

Cremiges Süppchen von der Petersilienwurzel

Petersilienwurzel waschen, schälen und fein würfeln. Zwiebeln und Petersilienwurzel in Butter glasig andünsten. Mehl einrühren und anschwitzen. Mit Gemüsebrühe und Weißwein ablöschen und leicht köcheln lassen. Sahne und Milch zufügen und kurz aufkochen lassen. Suppe fein pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Mit frischen Croûtons aus Weißbrot servieren!

Cremiges Süppchen von der Petersilienwurzel

Gemüsevariation im Pergament-Bonbon mit Kerbel-Dip

Tomaten achteln, Champignons halbieren und Mais abtropfen lassen. Geschälte Kartöffelchen, Zucchinischeiben, Tomatenachtel, Champignons und Mais in Olivenöl anbraten und mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen. Alles im Pergamentpapier als „Bonbon“ anrichten. Anschließend mit Emmentaler Käse bestreuen. Bei 180 °C circa 15–20 Minuten garen.

Für den Kerbel-Dip:
Joghurt mit gehacktem Kerbel verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Gemüsevariation im Pergament-Bonbon mit Kerbel-Dip

Thailändisches Nudelgericht „Phat Thai“ mit Tofu

Reisnudeln im Wasser einweichen, dann zwei Minuten blanchieren, kalt abschrecken und zur Seite stellen. Rührei zubereiten. Tofu würfeln. Champignons vierteln, Karotten in Stifte und Frühlingszwiebeln in Streifen schneiden. Gemüse, Reisnudeln und Tofuwürfel in Walnussöl anbraten. Mit Austern-, Fisch- und Chilisauce würzen. Vor dem Servieren Sojasprossen, Rührei und gehackten Koriander unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit gehackten Erdnüssen garnieren.

Thailändisches Nudelgericht „Phat Thai“ mit Tofu

Mangold-Linsen-Curry mit Zitronenmelisse und Fladenbrot

Mangold waschen, putzen und schneiden. Linsen abspülen. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Zitronenmelisse fein schneiden. Butterschmalz erhitzen, darin Zwiebel- und Knoblauchwürfel anschwitzen. Linsen, Sesam, Kurkuma und Kreuzkümmel zugeben. Gemüsefond und Kokosmilch angießen und etwa 15 Minuten köcheln lassen. Dann mit Zitronensaft sowie Salz und Pfeffer würzen. Mangold und Zitronenmelisse untermengen. Fladenbrot portionieren und auf Wunsch ofenwarm servieren.

Mangold-Linsen-Curry mit Zitronenmelisse und Fladenbrot

Marokkanischer Rosinen-Couscous mit Mandel-Spinat

Sultaninen in Wasser einweichen. Zucchini stifteln. Gemüsefond aufkochen. Tomate würfeln. Petersilie hacken. Couscous in einer Schüssel mit heißem Gemüsefond übergießen, abdecken und quellen lassen. Zucchinistifte in Olivenöl anbraten und mit Sultaninen zum Couscous geben. Mit Kreuzkümmel, Kardamom, Salz und Pfeffer sowie Zitronensaft abschmecken. Alles gut vermengen. Mit gehackter Petersilie und Tomatenwürfeln bestreuen.

Mandeln bräunen. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Zwiebel- und Knoblauchwürfel in Olivenöl anschwitzen. Blattspinat zugeben und köcheln lassen. Mit Limettensaft, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Mandelhobel unter den Spinat rühren.

Marokkanischer Rosinen-Couscous mit Mandel-Spinat

Gnocchi mit allem von der Karotte – geschmolzen, vom Blech und als Pesto

Karottengrün waschen und trocknen. Alle Zutaten vermengen und fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Karotten in grobe Stücke schneiden, Zwiebeln grob würfeln. Gemüse in der Gemüsebrühe weich kochen und anschließend sehr fein pürieren. Mit Sahne auffüllen, kurz aufkochen und sanft köcheln lassen, bis eine cremige Sauce entsteht. Mit etwas Salz, Pfeffer, Zitronensaft und braunem Zucker abschmecken. Gnocchi nach Herstellerangaben zubereiten und mit der Sauce, Grana Padano und Pesto anrichten.

Karotten waschen, abbürsten, Strünke entfernen und in ca. 8 cm lange Stücke schneiden. Der Länge nach halbieren und in Spalten schneiden. Karotten mit Olivenöl, Honig, Sesam und Koriander marinieren und leicht salzen. Auf Bleche verteilen und ca. 15 Minuten bei 180°C im vorgeheizten Ofen rösten. Karotten über den Gnocchi anrichten und servieren.

Gnocchi

Unterkeule vom Huhn mit Radieschen und Erdäpfeln, dazu Zitronen-Kerbel-Mayonnaise

Hähnchenkeulen waschen und trocken tupfen. BBQ-Sauce mit -Gewürzmischung verrühren, Hähnchenkeulen damit einstreichen und ca. 3 Stunden ziehen lassen. Auf einem Backblech verteilen. Radieschen samt Grün gut waschen und halbieren. Koriandersaat in einer Pfanne ohne Fett rösten und anschließend mörsern. Thymian zupfen. Radieschen mit der Hälfte des Olivenöls, Koriandersaat, Thymian, Sesam, etwas Salz und Pfeffer würzen. Beiseite stellen. Kartoffeln vierteln. Rosmarin zupfen. Knoblauchzehen zerdrücken. Kartoffeln mit dem restlichen Olivenöl, Rosmarin, Knoblauch, etwas Salz und Pfeffer marinieren und ebenfalls beiseite stellen. Backofen auf 180°C vorheizen. Hähnchen in den Ofen schieben. Ca. 10 Minuten später Kartoffeln auf dem Blech verteilen und weitere 10 Minuten backen. Radieschen zufügen und ca. 10 Minuten zu Ende garen.

Kerbel grob hacken. Die Hälfte der Mayonnaise mit Joghurt und grob gehacktem Kerbel pürieren. Restliche Mayonnaise und Senf unterrühren. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Zitronenabrieb abschmecken.

Unterkeule vom Huhn

Zutaten

für 4 Personen

  • 200 g Petersilienwurzel
  • 2 EL Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Mehl (Type 405)
  • 0,5 l Gemüsebrühe
  • 8 EL trockener Weißwein
  • 2 EL Sahne (30 % Fett)
  • 2 EL Milch (3,5 % Fett)
  • Salz
  • gemahlener weißer Pfeffer

Zutaten

für 4 Personen

  • 400 g Tomaten
  • 400 g Champignons
  • 200 g Maiskörner
  • 600 g kleine Kartoffeln
  • 400 g Zucchini
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Thymian
  • Pergamentpapier
  • 150 g Emmentaler, gerieben

Zutaten

für 4 Personen

  • 400 g Reisnudeln
  • 200 ml Wasser
  • 4 Eier
  • 150 g Tofu
  • 150 g Champignons
  • 150 g Karotten
  • 100 g Frühlingszwiebeln
  • je 40 ml Austern-, Fisch- und Chilisauce
  • 2 EL Walnussöl
  • 100 g Sojasprossen
  • Koriander
  • Salz, Pfeffer
  • 60 g Erdnüsse

Zutaten

für 4 Personen

  • 400 g Mangold
  • 300 g Rote Linsen
  • 2 große Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • Zitronenmelisse
  • 40 g Butterschmalz
  • 1 EL Schwarzer Sesam
  • 1 Msp. Kurkuma, gemahlen
  • 1 Msp. Kreuzkümmel, gemahlen
  • 500 ml Gemüsefond
  • 350 ml Kokosmilch
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • 200 g Fladenbrot

Zutaten

für 4 Personen

Rosinen-Couscous

  • 50 g Sultaninen
  • 500 g Zucchini
  • 400 ml Gemüsefond
  • 1 Tomate
  • 1 Zweig Petersilie
  • 200 g Couscous Hartweizengrieß
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 Msp. Kreuzkümmel, gemahlen
  • 2 Msp. Kardamom, gemahlen
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Zitronensaft

Mandel-Spinat

  • 60 g Mandeln, gehobelt
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • 600 g Blattspinat
  • 2 EL Limettensaft
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zutaten

für 4 Personen

Pesto aus Karottengrün

  • 15 g Bio-Karottengrün
  • 3 EL Olivenöl
  • 10 g Mandeln, blanchiert und geschält
  • 15 g Grana Padano, gerieben
  • Salz, Pfeffer
  • Zitronensaft

Gnocchi in Karottensauce

  • 400 g Karotten, geschält
  • 100 g Zwiebeln, geschält
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Sahne
  • 40 g Grana Padano, gehobelt
  • Salz, Pfeffer
  • brauner Rohrzucker
  • Zitronensaft

Karotten vom Blech

  • 160 g Bundmöhren
  • 80 g gelbe Karotten
  • 80 g lila Karotten
  • 30 ml Olivenöl
  • 15 g Honig
  • 8 g schwarzer Sesam
  • 2 g Korianderkörner
  • Salz

Zutaten

für 4 Personen

Hähnchen und Gemüse

  • 900 g Hähnchenunterkeulen
  • 60 g BBQ-Sauce
  • 10 g BBQ-Gewürzmischung
  • 400 g Bio-Radieschen
  • 80 ml Olivenöl
  • 10 g Korianderkörner
  • 4 Zweige Thymian
  • 12 g Sesam
  • 800 g kleine Kartoffeln mit Schale
  • 4 Zweige Rosmarin
  • 2 g Knoblauch
  • Salz, Pfeffer

Zitronen-Kerbel-Mayonnaise

  • 20 g Kerbel
  • 200 g Salatmayonnaise
  • 80 g Joghurt
  • 10 g Senf
  • Salz, Pfeffer
  • Zucker
  • etwas Zitronenabrieb
Getränk
nach oben Wolke Baum Tropfen

Hätten Sie’s gewusst?

Saisonal und
regional lohnt sich!

Beim Einkauf auf Wochenmärkten oder direkt beim Erzeuger unterstützen Sie nicht nur den heimischen Anbau, Sie schonen vor allem das Klima!

Erfahren Sie mehr über die Klimabilanz von Obst und Gemüse am Beispiel der Tomate!

Bewusster Umgang mit Lebensmitteln

Fast ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel landet ungenutzt im Müll. Das ist nicht nur in Anbetracht von Unterernährung Verschwendung, sondern schadet auch dem Klima. Denn durch die produzierten, aber nicht verzehrten Lebensmittel entstehen jährlich über drei Milliarden Tonnen CO2.

Aramark rückt dem Problem der Lebensmittelverschwendung mit IT-gestützter Einkaufsplanung, Mitarbeiterschulungen und einem klaren Bekenntnis zu regionalen und saisonalen Zutaten aktiv zu Leibe.

Mehr Informationen dazu in unserer Pressemeldung.

nach oben

Wissenswertes zum Thema:

Einkaufswagen Abfalltonne